Newsletter 02/2019: Sie, unsere Kunden!

ZMM-Newsletter Ausgabe 1/2019

Liebe Freunde und Geschäftspartner,

Die Interim Branche verändert sich – und ZMM zieht mit. Neue Branchen- und Funktionstrends, Marktkonsolidierung, Digitalisierung. Veränderungen in der Branche bedeuten, dass auch wir als Provider umdenken müssen.

Ein entscheidender Punkt: wir müssen unsere Kunden besser verstehen. Denn gutes Kundenverständnis ist die Basis für gute Dienstleistung.

Bei ZMM haben wir uns für diesen Newsletter intensiv mit unseren Kunden beschäftigt: was sie motiviert und bewegt, freut und auch ärgert. Deswegen steht dieser Newsletter auch unter dem Motto: Sie, unsere Kunden!

Ihr ZMM-Team

Aktuelles/ Trends am Markt

1. FIM + KIM am 22./23. März 2019 in Salzburg

Das Forum Interim Management und die Konferenz für Interim Management finden unter der Schirmherrschaft des AIMP am 22. und 23. März in Salzburg statt. Mehr erfahren können Sie hier.

2. AIMP-Jahresforum am 26./27.April 2019

Das Jahresforum des AIMP (Arbeitskreis Interim Manager Provider) findet wie jedes Jahr auf Burg Schwarzenstein in Geisenheim statt. Diesjähriges Thema: Interim Management - quo vadis? Mehr dazu erfahren Sie hier.

3. Trends im Markt

„Try&Hire“. Immer öfter kommen Kunden mit einer Idee: Eigentlich suchen wir einen Festangestellten. Aber könnten wir nicht interimistisch beginnen, mit der Option späterer Anstellung? ZMM war dieser Variante gegenüber schon immer aufgeschlossen. Unser interner Name dafür: siehe oben. Probieren Sie es doch auch einmal!

Mehr Jugend gesucht. Insbesondere bei Startups, aber auch bei vielen Digitalthemen, sind Jüngere einfach glaubwürdiger als ältere Semester. Unser Problem: Interim Manager müssen erst einmal erfolgreiche Manager werden, bevor sie den zweiten Teil ihrer Laufbahn einschlagen. Viele machen den Wechsel erst mit 50 oder später. Dennoch:

  • Wir freuen uns ganz besonders über jugendliche Bewerber unter 50!

Wanderer zwischen zwei Welten. Hier geht es um eine eher seltene Erfahrungskombination: Einen Personalchef und Modernisierer mit Erfahrung im öffentlichen und im privatwirtschaftlichen Bereich. In beiden Fällen sollte die Person Unternehmen mit Umsätzen im mittleren einstelligen Milliardenbereich und Belegschaften im mittleren vierstelligen Bereich mitbringen.

Schwerpunktthema: Die Customer Journey als Tool für eine bessere Staffing Experience

Um zu verstehen, wie wir unseren Kunden noch besser helfen können, nutzen wir ein modernes Tool, die Customer Journey-Analyse. Sie dient dazu, die Staffing Experience oder das Recruitment-Erlebnis  des Kunden zu dokumentieren und eventuelle Pain Points aufzugreifen und zu beseitigen.

Letztendlich geht es uns darum, das Recruitment-Erlebnis unserer Kunden mit ZMM so zu gestalten, dass wir

  • den bestmöglichen Professional finden und
  • der Kunde sich mit uns über den ganzen Rekrutierungsprozess gut aufgehoben fühlt.

Die Customer-Journey-Analyse beginnt mit der Frage: Was braucht unser Kunde genau?

Die Customer Journey hilft vor allem, Struktur in den Rekrutierungsprozess zu bringen, systematisch die wichtigsten Kontaktpunkte zwischen Personalprovider und Kunde aufzugreifen und diese empathisch und pragmatisch aufzuarbeiten.

Unsere Customer-Journey-Analyse:
Von der Anfrage zum Abschluss

Der Prozess kann grob in folgende Fragen aufgeteilt werden, die sich auf seiner Reise dem Kunden stellen:

  • Welchen Interim Provider soll ich wählen?
  • Welche Managementlücke muss ich füllen?
  • Welche Art von Manager suche ich genau?
  • Kann ich mir das leisten (Preis vs. Nutzen)?
  • Was passiert, wenn ich nicht zufrieden bin?

1. Erster Kontaktpunkt Providersuche: Wen soll ich wählen?

Es gibt mittlerweile 20+ namhafte deutsche Interim Provider, weniger bekannte noch viel mehr.  Für welchen Sie sich entscheiden, hängt davon ab, welche Art von Service sie bevorzugen. Ob große generische Provider, oder kleine Boutiquen, das ist meistens eine Frage des Geschmacks. Was ZMM Ihnen bietet – hier unsere Top 4:

  • Persönliche Begleitung vom ersten bis zum letzten Moment: Wir sind ein menschliches Unternehmen mit modernen Tools. Wir pflegen unsere Beziehungen mit Sorgfalt und haben deswegen häufig Anschlussprojekte.
  • Zugriff auf großes Netzwerk an Experten und Professionals: Wir sind seit 22 Jahren am Markt, und arbeiten mit unseren Professionals meist über viele Jahre.
  • Wir schauen bei jedem Profil genau hin und achten auf exzellentes Matching von Anfang an: Deswegen bekommen Sie von uns auch nicht 10 Kandidaten, sondern zwei bis drei. Qualität statt Quantität.
  • Transparenz im Prozess: Unsere 22 Jahre am Markt haben uns gezeigt, dass klar kommunizierte Prozesse und Transparenz vor allem beim Finanziellen extrem wichtig für unsere Kunden sind.

Letztlich ist es eine Frage des Geschmacks, und welche Zusammenarbeit Sie bevorzugen – nur gut muss sie sein!

2. Zweiter Kontaktpunkt Anfrage und Mandatsklärung: Welche Lücke muss ich eigentlich füllen?

Folgende Situation spielt sich oft ab: Kunden kontaktieren uns mit einer Anfrage, oft gibt es schon klare Rahmenbedingungen wie gesuchte Funktions- und Branchenerfahrung, gesuchte IT-Kenntnisse etc. Doch im Laufe der Gespräche stellt sich heraus, dass die Anfrage noch angepasst werden muss, sich das angefragte Profil verändert hat. Das verlangt von ZMM einerseits Flexibilität, andererseits die richtige Fragenstellung – von Anfang an. Es liegt an uns, zu verstehen, welche Position besetzt und wie eine Lücke gefüllt werden muss.

3. Dritter Kontaktpunkt Expertensuche: Welche Art von Manager suche ich eigentlich genau?

Ist man sich über die funktions-, und branchenspezifischen Anforderungen und Erfahrungen im Klaren, dann geht es richtig ans Eingemachte: Welche Art Mensch passt zum Unternehmen? Wir wissen schon lange, dass intersoziale Faktoren und „Soft Skills“ oft das „Make or Break“ für die Wahl des Managers sein können. Denn letztendlich kann man jedes Handwerk lernen – wenn die Chemie nicht stimmt, ist die Zusammenarbeit schwierig. Oft merken es unsere Kunden dann selber erst kurz vor Abschluss, dass irgendetwas „nicht ganz passt“. Unsere neueste Umfrage hat ergeben, dass dieser Punkt - Kandidaten sehen auf dem Papier gut aus, passen dann aber bei näherer Betrachtung nicht – einer der häufigsten Gründe für Nichtabschluss von Projekten ist. Deswegen nehmen wir die Soft Skills mittlerweile viel stärker in die Gewichtung – mit gutem Erfolg. 

4. Vierter Kontaktpunkt Preis und Vertragskonditionen: Erziele ich eine gute Preisleistung?

Hat man den richtigen Manager gefunden, stellt sich immer noch die Frage: kann ich mir das leisten? Ist ein Interim Manager sein Geld wert? Unserer Umfrage nach werden Projekte oft in letzter Minute abgesagt, weil jemand den finanziellen Stecker gezogen hat. Oft sind das übrigens Kollegen, die wenig mit der Anfrage (und also auch der Lücke, die gefüllt werden muss) zu tun haben. Unsere Erfahrung zeigt: Transparenz lohnt sich, und zwar von Anfang an. Klare Kommunikation zu typischen Tagessätzen, sowie ein Vergleich mit dem Jahresgehalt, und auch indirekte finanzielle Vorteile eines Interim Managers (z.B. schnelle Einarbeitung, Kapazitätsauslastung ab Tag 1, kein Angestelltenverhältnis) zeigen schnell, dass selbst bei abweichendem Gehalt der schnelle Einsatz – und die schnellere Lösung des Problems – finanziell eher kostensparend als belastend ist.

5. Fünfter Kontaktpunkt Projektbeginn: Was passiert, wenn ich nicht zufrieden bin?

Auch das ist für unsere Kunden ein heikles Thema: Oftmals großes Upfront-Investment, doch der Interim Manager muss, damit es sich rechnet, ab Tag 1 liefern. Beim neuen Angestellten ist eine Einarbeitungszeit zu erwarten, beim Interim Manager kann man sich das gar nicht leisten. Was passiert, wenn die Arbeit nicht den Erwartungen entspricht? In so einem Fall muss man schnell handeln. Wir helfen gern, die Situation zu managen. Im schlimmsten Fall muss ein neuer Manager her – auch hier helfen wir gern bei der Suche – oft haben wir schon nach 48h einen Vorschlag für einen Ersatz. Zum Glück sind solche Wechsel extrem selten.

Fazit: Die Reise beginnt jedes Mal aufs Neue

Nach unseren Umfragen und der Customer-Journey-Analyse wissen wir jetzt besser als zuvor: Jedes Projekt ist anders, jeder Kunde ist anders, jede Anfrage muss anders betrachtet und behandelt werden. Wir setzten lieber auf „personalisierten“ Service als auf Massenabfertigung. Und wir möchten in der Zukunft noch vermehrt für unsere Kunden da sein: wir möchten der erste und beste Ansprechpartner sein, wenn es ums Interim Management geht. Wir hoffen, Sie sehen das auch so.

WEITERE THEMEN UND PROJEKTE

1. Intelligenter Suchalgorithmus für passgenauere und schnellere Expertensuche

Ohne zu viel zu verraten – mehr dazu im nächsten Newsletter – möchten wir kurz zu unserer neuesten Optimierungsmaßnahme berichten. Unsere Datenbank Odysseus nutzt jetzt künstliche Intelligenz, um die passenden Experten zu finden: Nach 6 Monaten Tüfteln haben wir mit unseren Software-Developern einen smarten Suchalgorithmus entwickelt, der uns erlaubt, noch passgenauer und präziser nach Experten zu suchen.

2. Kundenresearch: Ihr Feedback ist gefragt!

Wir möchten uns ständig weiterentwickeln und setzen deswegen auf kontinuierliches Kundenfeedback:

  • Nehmen Sie an unserer aktuellen Umfrage teil

Jetzt ist Ihr Input gefragt! Wenn Sie uns 5 min Ihrer Zeit schenken, können wir Sie bei Ihrer nächsten Anfrage noch besser unterstützen. Wir freuen uns, wenn Sie unsere an unserer aktuellen Service-Umfrage teilnehmen! (Zur Umfrage).

3. Bei Hephaistos zu Gast

An einem unserer neuesten Projekte hätte der griechische Gott des feurigen Schmiedens seine Freude gehabt. Unentwegt hämmern riesige Stampfen auf das Material ein, bis aus einer runden Welle eine flache Waffel wird... Für eine deutsch-österreichische Gruppe fanden wir genau den richtigen: einen gestandenen Werkleiter und Fabrikoptimierer. Sein Hobby: Das Schmieden von Messern. Im jetztigen Projekt geht es um wichtige Teile von Autos und LKWs.

4. Max-Planck-Institut hilft der Forschung

In diesem außergewöhnlichen Projekt kam es nun durch einen komplexen Vertrag mit dem namhaften Wissenschaftsverlag Wiley zu einem Durchbruch.

https://openaccess.mpg.de/2336515/deal-vertrag-mit-wiley

Im Ergebnis gibt die Max-Planck-Gesellschaft sehr viel Geld dafür aus, dass deutscher Forscher, Studierende oder Bibliotheken kostenlosen Zugang zu Veröffentlichungen erhalten.

5. Weitere aktuelle Projekte

NRW / Elektrotechnik: Aufbau einer Zoll- und Außenhandelsorganisation für hochprofitablen Elektronikhersteller

BW/ Keramik: Manager Vertrieb / Business Development für Markteinschätzung Keramikfilter

Bayern/ Logistikdienstleister: Geschäftsführer für Deutsche Gesellschaft eines internationalen Logistik-Dienstleisters

Saarland/ Kunststoffe: CFO/CHR/CRO Ablaufoptimierer für zwei Standorte in Frankreich und Deutschland

Bayern/ Maschinenbau: Schnell wachsende Firma erweitert Finanzabteilung/ HR um Einkauf, Logistik und IT-Administration

NRW / Eisen, Stahl: Geschäftsführer Technik für Hersteller geschmiedeter Kfz- und Nfz-Komponenten

6. Noch Fragen?

Haben Sie aktuelle Vakanzen, die zu überbrücken sind? Oder wollen Sie sich über unser Angebot näher informieren? Pagona Fotopoulou ist unsere Ansprechpartnerin für neue Projekte.

  Rufen Sie uns gern an (089-5426440) oder kontaktieren Sie uns über zmm@zmm.de.

Zurück

Nach oben